>  
>  Tierschutzstraffälle
aus allen
Landesteilen
TIERSCHUTZSTRAFFÄLLE
Es ist erschreckend, was Menschen den Tieren antun können, heute, bei uns in der Schweiz.

Wer vorsätzlich ein Tier quält, könnte für ein solches Vergehen theoretisch mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe von maximal über einer Million Franken bestraft werden. Die Praxis sieht jedoch anders aus:

Tierschutz-Straffälle aus allen Landesteilen belegen es mehr als deutlich: Tierschutzvergehen werden von manchen Behörden nach wie vor als Bagatellen abgetan.

Tierschutz-Straffälle aus mehreren Jahren belegen es mehr als deutlich: Es hat sich über die Zeit kaum etwas geändert.

Verstösse gegen das Tierschutzgesetz werden - wenn überhaupt - bloss als Uebertretung bewertet, von Verwaltungsbehörden erledigt und allen- falls mit einer milden Busse geahndet.  Kommt ein Tierschutzvergehen tatsächlich einmal bis vor den Richter, so fallen die Urteile oftmals so milde aus, dass von einer abschreckenden Wirkung keine Rede sein kann.

Fällen Sie selber ein Urteil >> [ zu den Straffällen ]
point.png (105 Byte) Mehr Information zur Tierschutzstrafpraxis in der Schweiz:
> Stiftung für das Tier im Recht: Tierschutzstraffälle [ Datenbank ]
6500 Urteile, Entscheidungen und Sachverhalte
> Stiftung für das Tier im Recht:
Schweizer Tierschutzstrafpraxis 2008
[ pdf-File ]