Am diesjährigen Valentinstag gehörten in der Schweiz für einmal nicht alle Herzen besonders geliebten Mitmenschen. 5000 Tierfreundinnen und Tierfreunde zeigten ein Herz für Tiere und schickten einen Ballon mit einer persönlichen Botschaft in den Himmel, um für ein Ja zur Tierschutzanwalt-Initiative zu werben.

"(M)eine Stimme für gequälte Tiere" – "Weil Tiere sich nicht selbst verteidigen können." – "Lege jedem, den du triffst, ans Herz, ein JA in die Urne zu legen!" – 5000 solcher Botschaften wurden am Valentinstag von der Wiese des Bauers Ernst Röllin in Winzwilen bei Menzingen (ZG) in den Himmel geschickt, um dort, wo sie landeten, für ein Ja zur Tierschutzanwalt-Initiative des Schweizer Tierschutz STS zu werben.

"Ein Herz für Tiere – Tierschutzanwalt JA!"
Am Boden formten die von Netzen zusammengehaltenen Ballons den Slogan "Ein Herz für Tiere – Tierschutzanwalt JA!". Punkt 15 Uhr wurden sie losgelassen, um die an ihnen befestigten persönlichen Botschaften ins Land hinauszutragen. Diese hatte der Schweizer Tierschutz STS via Facebook zusammengetragen. Auch die freiwilligen Helferinnen und Helfer, welche die Ballons am Sonntagmorgen auf der schneebedeckten Wiese aufpumpten und die Anwesenden mit warmen Getränken und Suppe versorgten, waren über das soziale Netzwerk rekrutiert worden.

An der Aktion beteiligten sich auch zahlreiche Politiker unterschiedlichster Parteiencouleur, wie etwa die Nationalratsmitglieder Mario Fehr (SP), Katharina Prelicz-Huber (Grüne) und J. Alexander Baumann (SVP). "Tiere können sich nicht selbst zur Wehr setzen, deshalb braucht es einen Tierschutzanwalt", schrieb der Glarner SVP-Nationalrat This Jenny auf seine Ballon-Postkarte. Auch Prominente wie die Sängerin Sarah Ley und die Moderatorin Lolita Morena taten ihre Unterstützung für die Tierschutzanwalt-Initiative kund: "Tiere sind keine Sachen. Deshalb soll man sie fair behandeln, auch vor Gericht", lautete etwa die Botschaft von Lolita Morena.

2 Kommentare zu “5'000 Ballons für den Tierschutzanwalt”

  1. Barbara sagt:

    Die Ballons sind aus 100 % Latex (also kein Erdölprodukt! sondern abbaubar und ungiftig), die Verschlüsse aus Karton und dazwischen eine kurze Baumwoll-Schnur - damit keine Umweltbelastung resultiert. Bis wieder Tiere auf der Weide sind, haben die Ballons sich aufgelöst; zur Zeit liegt noch Schnee.

  2. backlink tool sagt:

    Hello there, I found your website by way of Google at the same time as looking for a similar topic, your web site came up, it appears great. I've bookmarked it in my google bookmarks.

Kommentar schreiben